Seinen Platz einnehmen

Das Leben in einem Unternehmen ist wie das Leben in einer Gemeinschaft oder einer Familie, voller Freuden und manchmal auch Frustrationen. Erfolge wie Beförderungen, Hochzeiten und Jubiläen stärken die Bindung zwischen Kollegen und dem Unternehmen, indem sie Freude bringen und das Gefühl vermitteln, Teil eines grösseren Projekts zu sein. Diese Ereignisse sind oft die treibende Kraft hinter unserem Engagement für die Organisation. Die individuelle Zufriedenheit wirkt sich positiv auf das Umfeld aus und schafft einen positiven Kreislauf, von dem alle profitieren können.

Die Dinge werden allerdings kompliziert, wenn jemand nicht in der richtigen Position ist. Dies kann hauptsächlich auf eine der folgenden vier Ursachen zurückzuführen sein: berufliche, soziale oder Management-Inkompetenz, oder eine Kombination der ersten drei. Berufliche Inkompetenz ist oft am offensichtlichsten zu erkennen, jedoch hängt ihre Behebung von der Nähe des Managements zur Frontlinie ab und davon, ob es bereit ist zu handeln, beispielsweise durch Versetzung oder Schulung.

Management-Inkompetenz ist genauso schädlich, da sie nicht nur die Qualität der Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens beeinträchtigt, sondern auch moralisch die untergeordneten Teams beeinflusst. Das Perfide daran ist, dass sie sich verstecken kann: sichtbar für die Opfer, aber unsichtbar für das Management.

Soziale Inkompetenz ist wohl die am schwersten zu identifizierende und zu korrigierende Form. Es gibt nur wenige (wenn überhaupt) Schulungen, die dazu beitragen können, wie man lernt, was gesagt oder nicht gesagt werden sollte, die angemessene Distanz zu Kunden, Kollegen und Lieferanten zu wahren und im Allgemeinen angemessen zu handeln. HR-Profis betonen hier die Bedeutung, das Verhalten zu kritisieren und nicht die Person selbst. Aber was tun, wenn die Arbeit gut gemacht wird, aber die Festplatte ein Problem hat? Es gestaltet sich oft als komplex, wenn nicht sogar unmöglich, die Persönlichkeit einer Person zu ändern. Sollte ein Teammitglied nicht in seine Umgebung passen, mag es erforderlich sein, diese anzupassen. Jeder sollte die Gelegenheit haben, sich zu entfalten, und falls dies nicht der Fall ist, sollte das Umfeld geändert werden.

Allzu oft bleiben jedoch solche Personen in ihren Positionen. Warum? Weil es an Handlungswillen mangelt: Die Person geniesst einen gewissen Schutz und Macht (sei es real oder aufgrund ihrer Tätigkeit, ihres Wissens und ihrer Erfahrung). Im schlimmsten Fall ist es der Führung egal. Die Trägheit ist so gross, dass es einfacher ist, Unwissenheit vorzutäuschen, als das Problem anzugehen. Dies stellt eine erhebliche Missbilligung seitens der Führung dar.

Was ist die Essenz hier? Die klare Botschaft ist, dass es verheerender ist, schädliche Umstände in einem Unternehmen zu dulden, als ungeschickt zu agieren oder schwierige Entscheidungen zu treffen. Es stellt einen schwerwiegenden Fehler für eine Organisation dar, wenn sie sich nicht erneuern kann.

teammember mail bkg
GOTT SEI DANK, ES IST FREITAG!
Artikel für 24 Stunden vom Donnerstag, 20. Juni (Freitag, 21. Juni in der TdG) Endlich Freitag! Wie geht es Ihnen?…
Recruitment: Wissenschaft oder Kunst?
Die Debatte darüber, ob Wirtschaft – wie sie von einigen Universitätsfakultäten genannt wird – eine Wissenschaft ist, ähnlich den sogenannten…
Pareto: Das Barometer der organisatorischen Energie
Vor kurzem sind wir auf einen Artikel gestossen, der die Pareto-Regel im Kontext Ihres Teams beleuchtet. Die Quintessenz dieses Artikels…
ES ERGIBT KEINEN SINN, KLUGE LEUTE EINZUSTELLEN, UM IHNEN ZU SAGEN, WAS SIE TUN SOLLEN
Vorabveröffentlichung, Kolumne, die am Donnerstag, den 14. März, im 24Heures und am Freitag, den 15. März, in der La Tribune…
Warum „Happiness“ auch im Geschäftsalltag wichtig ist
Von Melanie Tschugmall Mit dem neuen Jahr haben viele von uns Vorsätze für das kommende Jahr gefasst, um verschiedene Bereiche…
Sind alle Coach?
Artikel auch veröffentlicht am 11. Januar 2024 im 24heures und in der Tribune de Genève. Trotz meiner Bewunderung und Dankbarkeit…
Mit Nichts sterben
Artikel auch veröffentlicht in der Januar-Ausgabe des PME Magazins Der Titel dieser Kolumne bezieht sich auf den Buchtitel von Bill…
Wenn Sie sich diese Frage stellen, kennen Sie die Antwort bereits
Entscheidungen zu treffen, gehört in der Geschäftswelt zum Alltag. Gewisse Entscheidungen sind jedoch nicht einfach, so gehören sicherlich Entlassungen zu…
Hören, zuhören und schweigen
Nach Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub sind Sie am Montagmorgen wieder im Büro.  Ein Teil von Ihnen befindet sich noch…
Strategisch und/oder operativ
In der Rekrutierungswelt werden wir teilweise mit sehr widersprüchlichen Anforderungswünschen konfrontiert. Da wir uns per Definition in einer nicht-exakten «Wissenschaft»…
© Alle rechte vorbehalten Ganci Partners    |    

This website is protected by reCAPTCHA and Google | Privacy | Terms

Design von benben.ch