Ist das HR für das digitale Zeitalter gewappnet?

Lange drehte sich die Debatte über die Rolle der Human Resources oder auch noch des Personalbüros um die strategische Positionierung im Unternehmen. Wie viel Gewicht sollte diese Non-Profit-Abteilung gegenüber anderen Ausgabeposten wie den Finanzen oder operativeren Abteilungen wie Produktion oder Verkauf erhalten? Die Antwort darauf sei dahingestellt, jedenfalls dominiert heute eine dringlichere, strategischere und zuweilen überlebenswichtige Debatte: Wie steht es um den Digitalisierungsgrad dieser Abteilung?

Während mancherorts bereits die Einführung eines ATS (Applicant Tracking System) einem Hindernislauf glich, wurden andernorts Arbeitsräume digitalisiert, damit sie für Mitarbeitende im Homeoffice zugänglich und sichtbar bleiben. Die aktuelle Gesundheitssituation hat diese Trends beschleunigt – und damit auch die Unterschiede zwischen den Unternehmen. Während wir jedoch im März 2020 alle denselben Umbruch erlebten, sind manche HR-Abteilungen auf einem vielversprechenden Weg, während andere noch damit zu kämpfen haben, ihre Funktion intern voranzutreiben.

Denn die Modernisierung des HR stand lange nicht unbedingt zuoberst auf der Prioritätenliste der Personalleitungen. Solange der Lohn einging und die Prozesse funktionierten, stellte man sich nicht allzu viele Fragen. Heute ist Innovation für die Entwicklung von Unternehmen zentral, weshalb alle Abteilungen schneller und effizienter werden müssen. Viele Unternehmen haben Innovation sogar in ihre strategischen Ziele für die nächsten Jahre aufgenommen. Logischerweise sollten sich die einzelnen Abteilungen dann ebenfalls daran orientieren. Doch jenseits der Theorie läuft in der Praxis oft alles anders ab. Die vielfach unterbesetzten Personalteams fühlen sich im operativen Geschäft mit täglichen Dringlichkeiten gefangen. Manchmal fehlt es auch am Budget.

Glücklicherweise genügt ein Blick auf den Newsfeed auf LinkedIn, um einen frischen Wind im HR und viel Entwicklungspotenzial zu spüren. Gewisse Unternehmen haben sogar den Mut, für die Mitarbeitenden unangenehme Schritte in ihrem Lebenszyklus zu digitalisieren, zum Beispiel die Angabe der Gründe für eine Kündigung. Start-ups erfinden einfache Lösungen für zeitraubende Aufgaben, etwa den Einsatz von Artificial Intelligence bei der Erstellung von Arbeitszeugnissen. In der Personalrekrutierung leistet AI ebenfalls wertvolle Dienste, indem Tools zur Erkennung und Identifikation der Reaktionen von Profilen bereitstehen.

Dieser  Digitalisierungs- und Modernisierungswettlauf beschränkt sich nicht auf die Technik, sondern erfordert auch einen Kulturwandel. Deshalb sollten Unternehmen die Ausbildung und Begleitung ihrer Mitarbeitenden stets im Blick behalten. Aktuell wird im agilen Management die Intelligenz des Kollektivs und diversifizierter Teams betont. Wichtig ist somit auch, dass ein Unternehmen alle klugen Köpfe unabhängig von den jeweiligen IT-Kompetenzen zu halten vermag.

Wenn Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Strategie auf das HR zählen können, die Innovationen wagen und den Mut zum Hinterfragen haben, werden sie längerfristig profitieren, da ihre Teams sich auf neue Aufgaben mit einem Mehrwert konzentrieren können.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es trotz all dieser neuen Lösungen und der Modernisierung oder Automatisierung von Prozessen auch künftig zentral bleibt, dass Entscheidungen von Menschen getroffen werden.

teammember mail bkg
Drehen Sie den Spiess um!
Wer sich mit dem Thema Bewerbungsgespräche befasst, kommt bald zum Schluss, dass die Persönlichkeitsmerkmale, die sich die Kandidat*innen selber zuschreiben,…
Ganci Partners – CEO Dinner Genf vom 5. Mai 2022mit Herrn Denis Berdoz
Neben unserer Haupttätigkeit, der Vermittlung von Führungspersönlichkeiten, fördern wir bei Ganci Partners auch gerne den Austausch und Begegnungen zwischen den…
Steht auch die Schweiz vor einer riesigen Kündigungswelle?
Laut Zahlen des US-Arbeitsministeriums haben 2021 mehr als 48 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner ihre Arbeitsstelle freiwillig aufgegeben. Diese Massenkündigungen von…
Freude und Sinnhaftigkeit
Eines haben alle Menschen, mit denen wir bei Ganci täglich zu tun haben, gemeinsam; unabhängig davon, ob der Kontakt von uns…
Ganci Partners – Board Breakfast in Lausanne vom 24. März mit Frau Brigitte Rorive Feytmans
Neben unserer Haupttätigkeit, der Suche nach Führungspersönlichkeiten, fördern wir bei Ganci Partners auch gerne den Austausch und Begegnungen zwischen den…
Mittagessen mit Michael de Vivo, Mitgründer und CEO von depsys
Restaurant Le Chat Noir, Lausanne – Februar 2022 Ganci Partners lancierte 2018 eine Reihe von Lunch-Interviews mit Führungspersönlichkeiten lokaler Unternehmen.…
Ganci Partners – HR Breakfast in Lausanne vom 1. März mit Frau Sonia Studer
Neben unserer Haupttätigkeit, der Rekrutierung von Führungskräften, ist es uns bei Ganci Partners ein Anliegen, einen Beitrag zur lokalen Gemeinschaft…
Weshalb (um Himmels willen!) wollen alle in einen Verwaltungsrat?
Bis in die 1990er-Jahre war eine Berufung als Verwaltungsrat[1] häufig der Zenit einer Laufbahn und eine Anerkennung für ein erfolgreiches Berufsleben.…
Die Kunst durchzubeissen
In unserer Berufswelt gilt es als normal, dass wir viel und engagiert arbeiten, gerade wenn wir eine neue Stelle antreten.…
Agil… wie ein Affe
In der rastlosen HR-Gemeinde, die einen unstillbaren Durst nach neuen Konzepten hat, ist Agilität seit einigen Jahren der absolute, unantastbare,…
© Alle rechte vorbehalten Ganci Partners    |    

This website is protected by reCAPTCHA and Google | Privacy | Terms

Design von benben.ch